Social Entrepreneurship Education“.
Gemeinsame Maßnahmen zur
Förderung der Qualifi zierung von
Sozialem Unternehmertum.
nachhaltiges Wirtschaften
nachhaltiges Wirtschaften
integration
integration
solidarität
solidarität
soziale Werte
soziale Werte
soziale Innovationen, sozialer Wandel
soziale Innovationen, sozialer Wandel
background Projektneuigkeiten Lernangebot
  •  •  •  •   Projekt   •  •  •  •  
Das SEED-Projekt wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Erasmus+ Programms gefördert. Es hat eine Laufzeit von zwei Jahren, vom 1. September 2014 bis 31. August 2016.

Ziel ist es, gemeinsame Maßnahmen zur Förderung der Qualifizierung von Sozialem Unternehmertum zu entwickeln.

Die Zielgruppen von SEED sind:
• Erwachsenenbildner,
• Erwachsenenbildungseinrichtungen,
• Nichtregierungsorganisationen (NRO),
• Soziale Unternehmer,
• Soziale Unternehmen in der Gründungsphase,
• Organisationen, die die Entwicklung des Sozialen Unternehmertums fördern.
Soziale Unternehmen sind treibenden Kräfte des Wandels. Sie entwickeln innovative Lösungen für soziale Probleme. Sie wenden Geschäftspraktiken an, die dem Gemeinwohl dienen, auf Werten der Solidarität und des Empowerments basieren und Chancen für benachteiligte Bevölkerungsgruppen schaffen.
  •  •  •  •   Zielsetzungen   •  •  •  •  
Bildung spielt eine Schlüsselrolle in der Entwicklung des sozialen Unternehmertums - die Entwicklung von Kenntnissen und Fähigkeiten ist in diesem Sektor von entscheidender Bedeutung.
Das SEED-Projekt zielt darauf ab, gemeinsame Maßnahmen zur Förderung der Qualifizierung von Sozialem Unternehmertum zu entwickeln, indem:
  • bewährte Verfahren von Sozialunternehmen in verschiedenen EU-Ländern identifiziert und gefördert werden;
  • eine Reihe von Materialien entwickelt werden, die von Erwachsenenbildnern in der Schulung Sozialer Unternehmen eingesetzt werden können;
  • internationaler Erfahrungsaustausch für potenzielle soziale Unternehmensgründer angeboten wird;
  • Pilotaktivitäten in den Partnerländern mit Schwerpunkt auf der Ausbildungsförderung für neue Sozialunternehmer durchgeführt werden.
  •  •  •  •   Ergebnisse   •  •  •  •  
  • Forschung zur aktuellen Lage des sozialen Unternehmertums in den Partnerländern.
  • Sammlung von Instrumenten mit Beispielen guter Praxis im Bereich des sozialen Unternehmertums.
  • Curriculum: Ausbildung für das Soziale Unternehmertum.
  • Entwicklung von Trainingsmaterialien: Entwicklung von unternehmerischen Fähigkeiten.
  • Multifunktionale Webseite mit E-Learning-Angeboten für die Weiterbildung von Sozialunternehmern.
  • Gute Praxis in Sozialunternehmen in Europa
  • Qualifikationen für Sozialunternehmer
  • Gemeinsames Lernen
  •  •  •  •   Partner   •  •  •  •  
flags
Lettland
flags
Rumänien
flags
Belgien
flags
Deutschland
flags
Portugal
Lettland

Zemgale NRO-Zentrum

Das Zemgale NRO-Zentrum ist ein regionales Ressourcen-Zentrum, das 1998 gegründet wurde und im Süden Lettlands mit mehr als 600 Nichtregierungsorganisationen (NRO)zusammen arbeitet. Ziel der Organisation ist die Förderung der Zivilgesellschaft, indem sie die NRO mit Beratung, Finanzierung und Ausbildung der Führungskräfte unterstützt. Hauptzielgruppen sind Führungskräfte der NRO, Jugendliche und Erwachsene.
•  •  •  •  Kontakt  •  •  •  •  
Zemgale NGO Centre

(Coordinator)

Uldis Dumins

uldis@zemgalei.lv

www.zemgalei.lv



Soros Educational
Center Foundation

Zsófia Pál

advise@sec.ro

www.sec.ro                       
  FTU asbl

Et-taoufik Fathi

ettaoufik.fathi@moc.be

www.ftu.be 
ISIS GmbH

Dr. Udo Neumann

neumann@isis-sozialforschung.de

www.isis- sozialforschung.de            
ISQ

Raquel Maria Almeida

RMALMEIDA@isq.pt

www.isq.pt          
|
|
|
|
|
|